http://www.patricks-portal.de

info@patricks-portal.de
Aktuelle Zeit: 23.05.2024, 11:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Thin Ethernet (10Base2) ?
BeitragVerfasst: 11.07.2002, 05:13 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 06.07.2002, 20:55
Beiträge: 78
Wohnort: 77652 Offenburg
Blog: Blog lesen (1)
Die Identifikation 10BASE2 ist eine vom Normungsgremium IEEE vergebene Kennzeichnung für Netzwerkmedien. Die "10" steht für die maximale Übertragungsrate des Systems - bei Verwendung von Ethernet eben 10 Mbit/s. "BASE" gibt in der Regel an, welcher Frequenzbereich am Medium genutzt werden kann. Im betrachteten Fall bedeutet es lediglich, daß das Medium nur zur Übertragung von Ethernet-Signalen verwendet werden sollte. Die "2" bezeichnet die maximal zulässige Länge des Mediums in Einheiten von 100 Metern (in unserem Fall daher 200 Meter).

Das 10BASE2-Kabel ist ein Koaxialkabel, das mit einem Durchmesser von etwa 5 mm deutlich dünner ist als das ursprünglich für Ethernet verwendete Koaxialkabel (ca. 20 mm Durchmesser) - daher auch die Bezeichnung "Thin (engl. für dünn) Ethernet". Das Kabel muß einen Wellenwiderstand von 50 Ohm aufweisen und der Innenleiter des Kabels darf aus nur einer Drahtlitze bestehen.

Jeder 10BASE2-Zweig (Segment) eines Thin Ethernet-Netzwerks sollte nicht länger sein als 185 Meter. Mehrere Segmente können mittels sogenannter Repeater zusammengefaßt werden. Die Enden jedes 10BASE2-Segmentes sind mit BNC-Steckern versehen und müssen zusätzlich noch mit 50 Ohm-Abschlußwiderständen (Terminatoren) abgeschlossen werden - ohne diese Terminatoren ist das entsprechende Netzwerksegment nicht verwendbar.
Die Geräte können bei Thin Ethernet mit einem T-Stück an das Medium angeschlossen werden. Die einzelnen Stationen werden dabei hintereinander "aufgefädelt", wobei maximal 30 Geräte pro Segment angeschlossen werden dürfen. Zwischen den Geräten muß ein Mindestabstand von 0,5 Metern eingehalten werden. Der große Nachteil beim Einsatz von T-Stücken liegt darin, daß - ähnlich wie bei einer Kabelunterbrechung - durch das Entfernen eines T-Stücks aus dem Netzwerk das Segment unterbrochen und der gesamte Ethernetzweig lahmgelegt wird. Diese Art des Anschlusses ist daher mit sehr vielen potentiellen Fehlerquellen behaftet :idea:

:arrow: Mindestens 0,5m Abstand zwischen 2 Rechnern
:arrow: max. Segmentlänge: 185m
:arrow: Abschlußwiderstand von 50 Ohm an jedem Segmentende
:arrow: max. 30 Geräte pro Segment


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de